deutsch | english

Sternchemie News

Zurück zur Übersicht

Oktober 2015

Food Ingredients Europe 2015

Sternchemie stellt breites Sortiment
an Sonnenblumen-Lecithinen vor

Sonnenblumenlecithin

Sternchemie, seit mehr als 30 Jahren einer der internationalen Anbieter von Lecithinen, präsentiert auf der FIE 2015 in Paris (Stand 6F29) unter anderem neue Sonnenblumen-Lecithine, mit denen sich auch anspruchsvolle Einsatzgebiete erschließen lassen. Weitere Spezialitäten sind Rotes Palmöl, das als natürlicher Lebensmittelfarbstoff sehr gefragt ist, sowie Kokosnussmilch-Pulver für kalte und warme Gerichte, Back- und Süßwaren. Multifunktionale MCT-Öle, die in eigenen Anlagen in Malaysia produziert werden, vervollständigen das Sortiment.

Sonnenblumen-Lecithine für sensible Anwendungen
Mit Hilfe eines speziell entwickelten Aufbereitungsverfahrens hat Sternchemie schon von jeher das Rohlecithin aus Sonnenblumensaaten weiter aufgearbeitet, als es im Rahmen einer herkömmlichen Standardisierung der Fall ist. Durch Prozessoptimierung und den Einsatz verbesserter Rohstoffe ist es dem Unternehmen jetzt gelungen, Sonnenblumen-Lecithine herzustellen, die farblich und geschmacklich das Niveau von IP Soja erreichen. Während LeciStar S 200 mit heller Farbe und typisch mildem, leicht nussigen Sonnenblumenölgeschmack überzeugt, ist LeciStar S 300 zusätzlich zur hellen Farbe fast geruchs- und geschmacksneutral. Damit eignen sich beide Lecithine insbesondere für Produkte, die farblich oder geschmacklich sensibel sind, wie weiße Schokolade oder Milchpulver.

Zum Sortiment gehört neben dem universell einsetzbaren, standardisierten Sonnenblumen-Lecithin auch hydrolisiertes Lecithin, das eine verbesserte Öl-in-Wasser-Emulgierfähigkeit aufweist. Diese leicht dispergierbare Lecithinvariante eignet sich insbesondere für die Herstellung von Margarine- und Halbfettmargarine, Backwaren sowie als Backfett.

Maßgeschneiderte Lecithine für Backwaren und Instant-Produkte
Neben flüssigen Produkten bietet Sternchemie weitere Sonnenblumen-Lecithine in Pulverform an – darunter ein entöltes Rheinlecithin, das über einen sehr hohen Wirkstoffgehalt von über 95 Prozent verfügt und in der Backwarenindustrie zum Einsatz kommt. Speziell für Backwaren, Backmischungen und Fertigmehle stehen auch Lecithin-Compounds auf Trägerstoffen wie Glucose, Maltodextrin oder kundenindividuellen Trägern zur Auswahl. Diese lassen sich problemlos verarbeiten und sind gegenüber Standardlecithin einfacher zu dosieren und zu lagern.

Für die Herstellung von Instant-Lebensmitteln wie Milch- und Molkeproteinpulver bietet Sternchemie mit SternInstant 450 S auch ein sprühfähiges Sonnenblumen-Lecithin an. Dank des Lecithins verteilt sich das fett- oder proteinhaltige Pulver gleichmäßig in der Flüssigkeit und löst sich selbst in kalten Flüssigkeiten problemlos auf. SternInstant verbessert die Anwendungseigenschaften von Instant-Proteinprodukten wie Sportlerdrinks oder Diät-Shakes, aber auch von Kaffeeweißer und kakaohaltigen Getränkepulvern. Darüber hinaus lässt es sich hervorragend zur Instantisierung von Babyfood einsetzen. Durch interne Versuche und den Austausch mit Forschungsinstituten prüft Sternchemie, welches Lecithin am besten für die unterschiedlichen Anwendungen geeignet ist. Von diesen Fachkenntnissen profitieren die Kunden, für die das Unternehmen bei Bedarf auch individuelle Lösungen entwickelt. Anhand von anwendungstechnischen Versuchen zeigen die Spezialisten den Kunden Wege auf, mit denen sie problemlos IP Soja- durch Sonnenblumen-Lecithin ersetzen können, ohne die Produkteigenschaften zu verändern. Fachbesucher der FIE können sich am Gemeinschaftsstand der Stern-Wywiol Gruppe 6F29 über die Neuheiten von Sternchemie und der Schwestergesellschaften informieren.

Impressum | Datenschutzerklärung | AGB Einkauf | AGB Verkauf